Auftritte

| Theater | Film | Performance |

Theater

..Jahr.Stück………..Rolle……Regie..Produktion…mehr…
2021HEDDDAHedda GablerMarika RockstrohAthanor Akademieweiter lesen
2020Peer GyntPeer Gynt und AslakGünther HarderAthanor Akademieweiter lesen
2020Gegen die Liebe und Gegen die Demokratie Dame 1, MutterJosef Maria KrasanovskyAthanor Akademie weiter lesen
20198 FrauenPiretteFlorin VidamskiAthanor Akademie weiter lesen
2019Wörter&KörperBar FrauPaula BreuerAthanor Akademie weiter lesen
2018Bernada Albas HausMartirioFlorin VidamskiAthanor Akademie weiter lesen

Film

Jahr..Titel……..Regie….Rolle….Produktion..mehr..
2020AufwachenMilla SturmElena LangeAthanor Akademie
2019Romeo und JuliaLuka RadovicParris AssistentinAthanor Akademie Link
2018Dancing QueenHenry Oehlert Maria Athanor Akademie

Performance

Jahr..Titel…….. Rolle….Regie….Produktion..mehr..
2021StuhlgangJelena, TanzperformerinHeidi Kluthe und Silvia KlutheSmArt – Vereinte Bühneweiter lesen
2020Spiegel im Spiegel (Tanztheater)HeroMarkus HinterbergerAthanor Akademieweiter lesen
2019#about me (Theaterinstallation)PerformerinFlo von HörmanAthanor Akademie weiter lesen
2019 Murky Blush (Tanzperformance) Performerin Edith Buttingsrud Pedersen Athanor Akademie + Company HAA weiter lesen

Infos zu Auftritten und Projekten

  • Livitia Feuershow
    In dem 15 minütigen „Feuer – Monolog“ sucht die Schauspielerin Jana Herrmann die Verbindung zwischen hypnotischer Feuer-Artistik und der Poesie einer dramatischen Figur, welche sich verliert in der Sehnsucht nach dem großen Gefühl und der Angst vor einer Entscheidung…
  • 1. Weilheimer Stuhlgang
    … denn Bühne muss mal wieder… smART- faireinte Bühne e.V. lädt ein Die Inzidenzen hatten gepasst, doch das Wetter hatte dem neu gegründeten, gemeinnützigen Verein smart– faireinte Bühne e.V. Anfang August einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auf Grund starken Regens hatten die Initiatoren des Vereins ihre geplante Veranstaltung „Weilheims […]
  • Gründung des Vereins SmArt – faireinte Bühne
    Wir freuen uns verkünden zu dürfen, dass es südlich von München einen neuen Verein für Kunstschaffende gibt.
  • HEDDDA – tödliche Langeweile (Abschlussstück)
    Die Generalstochter Hedda Gabler findet ihren kleinbürgerlichen Ehemann, das Haus, in dem sie lebt und überhaupt ihr ganzes Leben unerträglich und lächerlich. Aus Machtlust und Langeweile zerstört sie die Menschen und Beziehungen in ihrem Umfeld, bis sich ihre Existenz in einen alles verschlingenden Abgrund verwandelt.
  • Spiegel im Spiegel
    Dem Schein einer kleinen Lampe folgend, begibt sich der von Sehnsucht geleitete Leander auf den Weg durch das stürmische Meer. – Ein Tanztheater mit ständigen Brüchen, Satire und dem Spiel mit der Wahrnehmung.
  • Peer Gynt
    von Henrik Ibsen. Eine Gruppe junger Menschen. Ohne Beschäftigung, ohne Perspektive. Sie betreten einen Raum. Aus herumliegendem Schrott beginnen sie sich etwas aufzubauen – eine Welt? Plötzlich fangen sie an zu sprechen, eine seltsame altertümliche Sprache. Ein geheimnisvolles Ritual nimmt seinen Lauf: die verlorene Jugend spielt PEER GYNT.
  • Gegen die Liebe und gegen die Demokratie
    Esteve Soler: Gegen die Liebe & Gegen die Demokratie. 6 Dramoletten im Stil des Grand Guignol.
  • #aboutme
    In der Theaterinstallation #aboutme des 3. Jahrgangs am 25. und 26. Oktober 2019 wurde die Athanor Akademie zu einem Ausstellungsraum umfunktioniert, in dem sich das Publikum frei bewegen konnte. In verschiedenen Räumen befanden sich Student*innen und ließen das Publikum an ihrer persönlichen Auseinandersetzung mit sich und der Welt teilhaben.
  • Murky Blush -Tanzperformance
    Eingehüllt von Verherrlichung. Die Freiheit der Kraft. Die Schönheit von Blut und Schlacht. Kontrolle im Mangel sowie der Fülle.Mystizismus der Barmherzigkeit. Mutter des Chaos. Link zum Trailer →
  • 8 Frauen – Kriminalkomödie
    8 Frauen / Ein Theaterabend des 2. Jahrgangs der Athanor Akademie nach einer Kriminalkomödie von Robert Thomas. Link zum Trailer →
  • Wörter&Körper
    “VIELLEICHT HÄTTE ICH DICH EINFACH AN MICH RANZIEHEN SOLLEN. DAS WÄRE MIR JEDOCH UNPASSEND VORGEKOMMEN, IN ANBETRACHT DER TATSACHE WIE NAH ICH MICH DIR FÜHLE.”
  • Bernarda Albas Haus
    von Federico Garcia Lorca Ein lodernder Traum der auf der Zeit vorüber schwimmt.Schreie erstickt, verstummt noch vor aller Anfang Ende.Ein Haus, bewohnt von klirrendem Schweigen, sich nährend an heiserem Drang: Link zum Trailer →
Scroll Up